Hilfe und Suche

Die Reinkarnationsfalle

«Reinkarnation ist ein Programm des New-Age-Glaubens dessen Ziel es ist uns in dieser Dimension festzuhalten.»

Die meisten spirituell Interessierten glauben, dass die Reinkarnation grundsätzlich zum Schöpfungsplan gehört. Aber dem ist leider nicht so. Daraus entstanden dann Ideen und Philosophien ja, sogar Religionen die besagen, dass die Erdeninkarnation eine Schule ist oder dem Abtragen von karmischer Schuld dient. Man kann es so sehen und es ist grundsätzlich bestimmt nicht verkehrt, aber es entspricht nicht der Wahrheit.  Wer die Geschichte der Entstehung der Menschheit ein bisschen eingehender studiert hat weiß um den Demiurgen, um die Annunaki, Enlil, Enki und vor allem auch um Anu. Das sind grob umrissen ‚die Götter’ von denen alle Religionen sprechen jene, welche den Menschen so wie er heute ist für sich als Sklave erschufen.

Ich meine damit den 3. – 4. dimensionalen Menschen. Sklaven für den Goldabbau und die Produktion bestimmter negativer Energien von welchen diese sich nähren. Ich will jetzt nicht zu tief in die Details eingehen aber eines gilt es langsam zu erkennen: Reinkarnation ist ein Programm um uns hier in dieser Dichte festzuhalten.

Auch die sogenannt ‚Verstorbenen’ welche uns am Ende unseres Lebens auf der anderen Seite empfangen und sich als unsere Liebsten ausgeben gehören zu dieser Verschwörung.

Es handelt sich dabei um ganz andere Wesen welche in der Lage dazu sind die entsprechende äußere Form anzunehmen um uns zu täuschen. Um uns dazu zu bewegen ‚ins Licht’ zu gehen. Aber ‚Licht’ ist nicht gleich ‚Licht’. Es ist gefährlich zu glauben, dass alles was lichtvoll erscheint auch tatsächlich etwas lichtvolles ist. Genau so wie man am Äußeren nicht erkennen kann, ob es sich nun tatsächlich um mein zuvor verstorbenes Kind, Vater oder Mutter etc. handelt oder nicht. Diese Wesen (auch Dämonen genannt) sind sehr gut darin ihre Form zu verändern. Wie heißt es doch so treffend: „Der Schein trügt.“ Und: „Nur wer mit dem Herzen sieht erkennt die Wahrheit.“

Nur deswegen weil ‚Gott’ dies zulässt heißt das nicht, dass er es auch erschaffen oder so gewollt hat. Ich sage ebenfalls nicht, dass dies keinen Sinn hätte, es gehört immerhin zum ‚Spiel’. Aber wir sind nicht gezwungen in diesem ‚Spiel’ verhaftet zu bleiben!

 

Vielleicht würde es sich lohnen sich folgende Fragen zu stellen:

Warum spricht man von Esoterik bis zu Religion ja, mittlerweile selbst innerhalb der Wissenschaft immer von ‚in’s Licht gehen’? Weshalb rät uns keine spirituelle Richtung inne zu halten? Wieso nicht einfach – auch nach dem Tod – innehalten und sich erstmal orientieren? Wozu denn diese Eile immer so schnell als möglich ins Licht zu gehen? Warum sollen wir den vor uns Verstorbenen folgen? Warum sollen wir uns dann nicht einfach in aller Ruhe auf Gott besinnen und den Weg zur Quelle allen Seins erfühlen? Ich kann es Dir schon sagen: Weil Du reinkarnieren sollst! Denn außerhalb der Matrix bist Du für Anu und seine Handlanger nicht mehr erreichbar.

Stell Dir doch einfach mal vor, dass Du die Menschen nach ihrem Tode täuschen willst, dass Du sie in die falsche Richtung führen möchtest. Würdest Du ihnen dann angenehm oder unangenehm erscheinen damit sie Dir folgen? Siehst Du! Auch Du würdest ihnen das Paradies vormachen und ihnen so erscheinen, dass sie vor lauter ‚Liebe’ zu Dir gar nicht anders können als Dir zu folgen. Na also, wieso sollten sie denn dümmer sein als wir? Daher schule Dich solange Du noch hier bist. Entwickle eine unfehlbare Fühltreffsicherheit welche sich auch im Jenseits behaupten kann, ansonsten… viel Vergnügen im ewigen Rad der Wiedergeburt.

Also, meine Lieben… falls auch Ihr mal dahinscheidet, entspannt Euch und orientiert Euch richtig gut bevor Ihr weitergeht!

 

Mit herzlichtvollen Grüssen,

 

Bruno Würtenberger

...